KNIGHTS SCHLAGEN RECHTZEITIG ZU

21. November 2016

KROFDORF-GLEIBERG - (chg). Einen packenden Kampf lieferten sich in der 2. Damen-Bundesliga (Nord) die Krofdorf Knights mit dem Team aus Opladen. Und das mit dem besseren Ende für die Gastgeberinnen, mit 67:65 (33:39) setzte sich das Team von Trainer Uwe Scheidemann durch. Neuzugang Susanne Seel feierte ihr Zweitligadebüt für die Knights.

Dabei begann die Partie zwischen den beiden Mittelfeldkandidaten kontrolliert und ausgeglichen. In den ersten zehn Minuten dominierten die Knights zwar die Begegnung, konnten sich jedoch nicht deutlicher absetzen. Nach vier Minuten stand es 9:4, doch etliche Fouls führten dazu, dass Opladen häufig an die Freiwurflinie durfte. Mit dem Schlusspfiff des ersten Viertels stand es 20:16, und Trainer Scheidemann meinte später, dass „sein Team zu diesem Zeitpunkt schon höher hätte führen müssen“. Die Gäste aus Opladen holten in der Folge auf, die Führung wechselte hin und her (27:26/15.). Fehler in der Defensive führten dazu, dass Opladen häufig zweite Chancen bekam und sich so bis zur Halbzeitpause auf 39:33 absetzte. „Wir haben in der ersten Hälfte in Eins-gegen-Eins-Situationen nicht eng genug gestanden und definitiv viel zu viele Fouls gemacht“, kritisierte Scheidemann.

Nach der Pause kam eine völlig veränderte Knights-Mannschaft aus der Kabine. Auch, wenn es dreieinhalb Minuten dauerte, bis die Wettenbergerinnen ihren ersten Punkt machten, funktionierte die harte Defense so gut, dass den Gästen in den folgenden zehn Minuten nur zwei Treffer gelangen. Dass Opladen keine freien Würfe mehr generieren konnte, war im Endeffekt der Schlüssel zum Sieg. Doch wie das so ist mit einer Zonenverteidigung, so kann es vorkommen, dass die Dreipunktewürfe dann doch fallen: In der 32. Minute stand es 54:45, die erst 17-jährige Leonie Schütter traf drei Distanzwürfe in Folge und schon war die Partie wieder offen.

Die Knights blieben aber ruhig und vertrauten darauf, dass nicht alle Würfe ihr Ziel finden würden – und damit behielten sie recht. Opladen mussten schwierige Würfe unter Druck nehmen und wurde den Knights in der Schlussphase nicht mehr gefährlich.

„Wir haben dank eines Qualitätssprunges in der zweiten Hälfte gewonnen. Wir haben in der zweiten Halbzeit nur einen einzigen gegnerischen Freiwurf zugelassen, ansonsten haben wir nicht mehr gefoult. Das war bei einem knappen Spiel wie diesem sicherlich ausschlaggebend“, so der Übungsleiter. Ein Trainer-Lob galt Chelsea Small, die mit 18 Punkten und 17 Rebounds entscheidend zum Sieg ihrer Farben beigetragen hatte. Auch Erin Bratcher brannte ein Offensivfeuerwerk ab (25 Punkte/3 Dreier).

Krofdorf Knights: Erin Bratcher (25/3), Chelsea Small (18), Roos Hof (13/1), Alise Karlsone (7), Susanne Seel (2), Julia Gaudermann (2), Ance Celmina, Julia Ishaque, Katharina Quapil, Tumika Rinderknecht.

Quelle: Giessener Anzeiger

  • Facebook
  • Instagram

© 2015 Krofdorf Knights