PANTHERS BEISSEN SICH DIE ZÄHNE AUS

5. Dezember 2016

Krofdorf Knights - GiroLive Panthers Osnabrück 62:60 (28:29)

Wer bisher noch nicht wusste, wie lange 0.6 Sekunden Spielzeit im Basketball dauern können und was man bei unentschiedenem Spielstand (59:59) alles in dieser Zeitspanne erledigen kann, der war heute Nachmittag in der Eduard-David-Sporthalle am richtigen Platz. Die Antwort lautet: Einiges! Aber der Reihe nach; 2 Freiwürfe Knights (61:59), Technisches Foul gegen die Bank von Osnabrück, 1 Freiwurf Knights (62:59), Einwurf Knights, 5 Sekunden Pfiff - Ballbesitzwechsel, Einwurf Osnabrück, Absichtliches Foul Knights, 2 Freiwürfe Osnabrück (62:60), Einwurf Osnabrück, 5 Sekunden Pfiff - Ballbesitzwechsel, Einwurf Knights... ENDE.

Dass es so weit kommen musste, das hatten sich die Gastgeberinnen in den letzten 120 Sekunden selbst zuzuschreiben, denn sie schafften es nicht, eine 59:51 Führung sicher über die Zeit zu bringen. Plötzlich war das, was das Spiel der Knights 38 Minuten lang ausgezeichnet hatte, verflogen. Die Coolness.
2 Ballverluste in der Transition brachten die Gäste wieder zurück ins Spiel und nach Ramona Tews Dreier zum 59:56, 64 Sekunden vor dem Ende der Partie, war die Zuversicht in die Köpfe der Panthers zurückgekehrt. Mikaela Gustafsson glich gar 16,5 Sekunden vor Ende der Partie zum 59:59 aus. Krofdorf bat zur letzten Auszeit und spielte danach ein perfektes Play für Roos Hof, dessen Abschluß die starke N`Dea Bryant nur per Foul stoppen konnte. Der Rest ist bekannt.

Das Spiel begann ausgeglichen. Julia Gaudermann brachte die Knights per Dreier erstmals auf die Anzeigetafel und es entwickelte sich ein intensives Spiel mit vielen Korbszenen, bei denen die Knights mit fortlaufender Spielzeit aber besser zum Zug kamen und etliche Foul ziehen konnten. Chelsea Small und Erin Bratcher verwandelten die Freiwürfe sicher und mit 14:10 gingen beide Teams in die erste Viertelpause. Osnabrück danach mit dem besseren Start und 7 Punkten in Folge zum 14:17 (13.), bevor Alise Karlsone und Roos Hof per Dreier die Knights wieder in Führung bringen konnten (19:17). Es folgten die einzigen Unkonzentriertheiten der Gastgeberinnen, die in ihrer gute Zonenverteidigung 2-3 Minuten nachließen und sofort war der Erstligaabsteiger zur Stelle. 10 Punkte erzielten Bryant und Gustafsson in kürzester Zeit und 90 Sekunden vor der Halbzeit lagen die Knights urplötzlich mit 23:29 im Hintertreffen. Aber Erin Bratcher sicherte mit 2 weiteren erfolgreichen Freiwürfen und einem Dreier den Anschluß zur Pause (28:29).

Die Osnabrückerinnen erzielten zwar die ersten Punkte im dritten Abschnitt aber danach drückten die Knights dem Spiel den letztendlich entscheidenden Stempel auf und setzten sich nach Alise Karlsones Dreier zum 33:31 (22.) mit einem 13:0 Run auf 46:33 vorentscheidend ab.
Die Panthers fanden zwar wieder in die Partie, aber auch wechselnde Defense konnten die von Julia Gaudermann hervorragend geführten Knights nicht stoppen. 


Erst als der erste Erfolg gegen einen der "großen Vier" greifbar war und von jeder in den 4 Auszeiten in den letzten 2:32 Minuten realisiert wurde, fingen die Hände kurzfristig an zu zittern. Nicht aber bei Roos Hof, die 0.6 Sekunden vor Ende dreimal an der Linie zeigte, wie cool man sein muss, um gegen ein gutes Team zu gewinnen.

Krofdorf Knights: Alise Karlsone (5), Julia Gaudermann (12), Julia Ishaque, Roos Hof (11), Katharina Quapil, Erin Bratcher (20), Chelsea Small (14), Susanne Seel und Tumika Rinderknecht.

  • Facebook
  • Instagram

© 2015 Krofdorf Knights