SMALL MACHT DEN UNTERSCHIED

13.03.2017

Krofdorf Knights - Barmer TV Wuppertal 67:57 (18:36)

Im letzten Heimspiel der Saison lieferten die Krofdorf Knights ihren Zuschauern eine packende Aufholjagd gegen den Barmer TV. Das Team von Trainer Uwe Scheidemann siegt letztendlich mit 67:57.

Die erste Halbzeit sorgte zunächst für fassungslose Gesichter in der Eduard-David-Sporthalle: Es fehlte bei den Knights durchweg der rote Faden, sodass auch Übungsleiter Scheidemann mit offenem Mund auf seinem Trainerstuhl saß und nicht wusste, wie ihm geschah. Wuppertal agierte solide, und eigentlich hatten sich die Knights vorgenommen, die Gäste mit einer Zonenverteidigung unter Druck zu setzen. Stattdessen reagierten die Hausherrinnen nur, liefen den gegnerischen Pässen hinterher, und der BTV schaffte es immer wieder, in die Zone zu ziehen und sich bis zur Pause auf 36:18 abzusetzen.

 

In der Kabine sprach die Mannschaft nicht davon, das Spiel in irgendeiner Weise zu drehen, sondern nahm sich vor, sich mit einer vernünftigen Leistung vom Publikum zu verabschieden und individuell stärker zu werden. „Wir wollten wenigstens mit wehenden Fahnen untergehen“, sagte Scheidemann.

Doch es waren wieder die Gäste, die die ersten Punkte machten, und es dauerte bis zur 24. Minute, bis die Knights einen kleinen Lauf hinlegten (26:38). In den letzten vier Minuten des dritten Viertels wurde die Intensität hochgeschraubt, von einem 20-Punkte-Rückstand glichen die Wettenbergerinnen auf 43:43 aus.

 

Die erste Führung gelang den Gastgeberinnen erst zu Beginn des letzten Abschnitts nach Punkten von Katharina Quapil und Roos Hof, am Ende war es jedoch Chelsea Small, die ihr Team mit einer überragenden Leistung (25 Punkte/22 Rebounds) rettete. „Wir haben zwar in der zweiten Hälfte als Team besser und aggressiver gespielt, ohne Chelsea hätten wir aber auf keinen Fall diese Kehrtwende geschafft“, lobte Scheidemann. Die Gäste wurden zunehmend nervöser und brachten nur noch Einzelaktionen zustande. Die Knights führten in der 36. Minute beim Stand von 57:50 die Vorentscheidung herbei und gewannen am Ende mit 67:57.

„Wir haben gesehen, was man mit der richtigen Einstellung erreichen kann. Innerhalb von 16 Minuten haben wir 30 Punkte Unterschied erspielt und so ein tolles Comeback gefeiert. Trotzdem dürfen wir nicht vergessen, wie die ersten 23 Minuten abgelaufen sind“, sagte der Trainer.

 

Mit diesem Heimsieg verabschiedeten sich Carla Mandler und Tumika Rinderknecht von ihrer Basketball-Laufbahn.

Krofdorf Knights: Alise Karlsone (11/1 Punkte/9 Rebounds), Tini Ishaque (2), Julia Ishaque (1), Carla Mandler, Roos Hof (9), Katha Quapil (4), Erin Bratcher (8/2), Chelsea Small (25/22 Reb.), Susi Seel (7/1) Tumika Rinderknecht.

  • Facebook
  • Instagram

© 2015 Krofdorf Knights