VERLETZUNG ÜBERSCHATTET DEN ERFOLG

01.10.2017

Rhein-Main Baskets - Krofdorf Knights 49:57 (22:27)

Krofdorf Knights gewinnen Saisonauftakt bei den Rhein-Main Baskets mit 57:49 aber verlieren Nicole Maticka nach 1:06 Minuten.

Ein Auftakt nach Maß wäre es gewesen, wenn man nur das nackte Ergebnis betrachtet, denn die Krofdorf Knights siegten gestern relativ souverän bei den gastgebenden Rhein-Main Baskets. Auf den zweiten Blick aber hat der Erfolg einen sehr faden Beigeschmack, denn die erst vor 3 Tagen zum Team gestossene Centerin Nicole Maticka (24/1.92m) verletzte sich bei ihrer allerersten Korbaktion (Block) schwer am Knie. Wie schwer, das müssen jetzt die weiteren Untersuchungen im Universitätsklinikum Gießen und Marburg zeigen.

Das Spiel begann mit einer Premiere, denn Neuzugang Sina Flottmann, die gestern bei ihrem ersten DBBL-Spiel auch ihren 20. Geburtstag feierte, war es vorbehalten, die Knights nach 3 langen korblosen Anfangsminuten mit 2:0 in Führung zu bringen.


Nach jeweils einem Erfolg hüben wie drüben dann der erste spektakuläre Auftritt von Knights Guard Kate Aizsila (23), die mit 2 Dreiern aus jeweils 8 Metern ihr Team mit 10:4 in Führung schoß. Nach 2 Freiwurfpunkten der Gastgeberinnen ließ sich Erin Bratcher, die das Team erstmals als Teamcaptain auf`s Feld führte, nicht zweimal bitten und nagelte den 3. Dreier in die Reuse der Gastgeberinnen, der den Knights zum Ende von Abschnitt eins eine 16:6 Führung bescherte.

Die Defense der Krofdorferinnen stand und ließ den Rhein-Main Baskets überhaupt keine Möglichkeit, ihre vermeintliche körperliche Überlegenheit (Anja Stupar, Tory Fisher) auszuspielen. Allein Pia und Nelli Dietrich war es zu verdanken, dass die Gastgeberinnen nicht weiter ins Hintertreffen gerieten, denn beide waren zu keiner Zeit komplett zu kontrollieren. 
Nach Aizsila`s 3. Dreier (16:24, 18.) waren es dann auch die beiden Zwillingsschwestern, die in Minute 19 ihre Farben mit 2 Wahnsinns-Dreiern unter Zeitdruck auf 22:24 heran brachten. Die Knights behielten wurden aber nicht nervös und Erin Bratcher schraubte die Führung mit der Halbzeitsirene auf 22:27.

Die Halbzeitpause wurde dann von RMB-Coach Peter Kortmann bis zur letzten Sekunde genutzt (es gab wohl einiges zu besprechen), denn die Gastgeberinnen mussten aus der Kabine direkt auf`s Feld sprinten, um den Beginn der zweiten Halbzeit nicht zu verpassen.


Die Knights begannen mit einer veränderten Defense und hatten zunächst wieder den besseren Start (Aizsila 22:29), dann aber waren die Gastgeberinnen zur Stelle und schienen die Partie zu drehen (34:31, 25.). Das Publikum war von einer auf die andere Sekunde im Spiel und viele in der Halle dachte wohl, dass das Spiel zugunsten der Heimmannschaft gedreht sei. Doch weit gefehlt, denn jetzt übernahmen Erin Bratcher und Alise Karlsone das Kommando und sorgten mit 9 unbeantworteten Punkten für eine 34:40 Führung der Knights (30.).

Sina Flottmann und Kate Aizsila mit ihren 4. Dreier ließen in Minute 32 (36:45) das Publikum verstummen, als jedoch Knights Power-Forward Alise Karlsone in der gleichen Minute ihre Fouls Nummer 4 und 5 kassierte, keimte wieder etwas Hoffnung bei den Gastgeberinnen auf. Die Knights mussten jetzt die Partie mit den verbliebenen 5 Spielerinnen beenden und das taten sie mehr als souverän. Vor allem die beiden jungen Pointguards Susanne Seel und Katha Quapil drehten jetzt mächtig auf und hielten dem Druck der RMB-Presse problemlos stand. 
Und außerdem waren ja mit Erin Bratcher und Kate Aizsila noch die beiden überragenden Akteurinnen auf dem Platz, die beide noch jeweils einen Dreier nachlegten und den am Ende nicht mehr gefährdeten Erfolg für ihr Team sicherstellten.

Natürlich ist die Verletzung von Nicole tragisch aber gerade nach ihrem und Ali Karlone`s foulbedingtem Ausfall haben gerade die jungen Knights-Spielerinnen gezeigt welches Potential in ihnen steckt.

Krofdorf Knights: Alise Karlsone 4 Punkte/9 Rebounds, Nicole Maticka, Kate Aizsila (20/5 Dreier), Sina Flottmann (4/6 Rebounds), Katha Quapil (2), Erin Bratcher (23/10 Rebounds), Susi Seel (4)

  • Facebook
  • Instagram

© 2015 Krofdorf Knights