KNIGHTS WIE DAS HÄSCHEN VOR DER SCHLANGE

30.10.2017

Krofdorf Knights - BVUK Sharks Würzburg  49:61 (19:30)

Es war ein Offenbarungseid, was die Spielerinnen der Krofdorf Knights am Sonntagnachmittag im Heimspiel gegen die BVUK Skarks aus Würzburg ihren wenigen Zuschauern präsentierten. Von Beginn an ließ man sich von der aggressiven Defense der gut eingestellten Gäste den Schneid abkaufen und fand über die gesamte Spieldauer nicht ansatzweise zum eigenen Spielsystem.

 

Eigentlich sollte es ja ein gutes Omen sein, als Erin Bratcher nach wenigen Sekunden zur einzigen Führung (2:0) der Knights punktete. Es war im übrigen im sechsten Spiel das erste Mal, dass der erste Wurf erfolgreich war.

Doch weit gefehlt, denn von Beginn an waren die Gäste immer mindestens einen Schritt schneller unterwegs als die unkonzentrierten Knights, sich fortan im Auslassen von nahezu allesamt aus Einzelaktionen hervorgehenden Wurfaktionen übertrafen. 13 mal verfehlte das orange Leder zwischen Minute 1 und 8 den Gästekorb, so dass die zu diesem Zeitpunkt auch nicht sonderlich treffsicheren Sharks mit 2:8 (8.) in Führung gingen.

Erin Bratcher besorgte dann mit 4 Punkten in Folge das 6:8 (9.) und sorgte zumindest ergebnistechnisch für so etwas wie ein ausgeglichenes Spiel.

Was dann jedoch in den letzten 80 Sekunden dieses ersten Viertel geschah, dass sollten sich die Knights mehrfach auf Video anschauen, denn sie schmissen das Spiel in kürzester Zeit durch mehrere haarsträubende Ballverluste in kürzester Zeit einfach weg. 12 Punkte gestatteten sie so den Gästen aus Mainfranken, die diese Geschenke nur allzu gerne annahmen und durch den dritten Sharks-Dreier in Abschnitt 1, diesmal von der starken Jessica Schiffer, mit einem 60 Sekunden vorher für unmöglich gehaltenen 8:20 aus Sicht der Knights in die Viertelpause gingen.

 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts dann so etwas wie eine Trotzreaktion der Knights, die nun endlich einmal die aggressive Verteidigung der Gäste zu erfolgreichen 1 gegen 1 Situationen nutzten und durch 6 Punkte von Sina Flottmann und einem Korbleger von Alise Karlsone aus dem 8:20 ein 16:20 (14.) machten. Warum die Gastgeberinnen dieses erfolgreiche Spiel dann wieder komplett vernachlässigten und sich im weiteren Spielverlauf mehr seitlich und rückwärts als in Richtung Korb bewegten, das wird wohl ein Geheimnis bleiben, denn spätestens von dort an fehlten dem Offense-Spiel der Knights die klare Linie und die Spielübersicht, um eigene Ideen zu initiieren. Von jetzt an wurde nur noch reagiert. Ergebnis war wiederum eine lange Phase ohne eigene erfolgreiche Aktionen. Nur noch 3 Punkte erzielten die Knights bis zur Halbzeit (19:30).

 

In Halbzeit 2 das gleiche Bild. Würzburg aggressiv in der Defense und variabel in der Offense, die Knights meist einen Schritt zu spät, was sich in dieser Phase auch in einer zunehmenden Foulbelastung wiederspiegelte. Ohne große Schwierigkeiten baute der Gast seine Führung aus (26:43, 27.) und war zu Ende des 3. Viertel (34:51) dem Sieg schon sehr nahe, ohne wirklich an seine Leistungsgrenze gehen zu müssen.

 

Nach 2,5 korblosen Minuten eröffnete Würzburgs Fine Böhmke den Schlußabschnitt mit einem Dreier und schraubte die Gästeführung auf 20 Punkte (34:54) und mit einem Schlag waren die Knights aus ihrer Lethargie erwacht. Susi Seel konterte ebenfalls per Dreier und die Knights-Defense spielte jetzt so, wie sie es 30 Minuten hatte vermissen lassen. Die Räume wurden jetzt immer enger und die Sharks liefen sich minutenlang in der Verteidigung der Krofdorferinnen fest. Ballgewinne wurden endlich durch gute Transition in einige einfache Körbe verwendelt und binnen 3 Minuten waren von der 20-Punkte Führung der Gäste nur noch ganze 9 Punkte übrig (45:54, 36.) und noch 4:30 Minuten zu spielen. Genug Zeit um das Spiel doch noch zu drehen.

Als hätte es gestern nicht anders passieren können, sorgten die Gastgeberinnen aber durch eigene Unkonzentriertheiten und daraus resultierenden Ballverlusten wiederum für eine Wende zugunsten der Gäste, die das Spiel in den letzten Minuten ruhig und souverän herunterspielen konnten und die Punkte mehr als verdient aus der Eduard-David-Sporthalle mit nach Hause nahmen.

 

Die Knights sind nach 4 erfolglosen Partien in Folge nun vorerst einmal im Keller der Liga angelangt und müssen schleunigst zu einer anderen Einstellung und Körpersprache zurückfinden, um die Saisonziele nicht schon frühzeitig begraben zu müssen.   

Krofdorf Knights: Alise Karlsone (4), Sarah Kuschel (2), Sina Flottmann (9), Katha Quapil, Erin Bratcher (12), Chelsea Small (19) und Susi Seel (3).

BVUK Sharks Würzburg: Marja Wahl (4), Franziska Riedmann (6), Johanna Michel (2), Rebekka Jäger (12), Jenna Burgiardini (8), Annette Rieß (2), Alexandra Daub (2), Fine Böhmke (9), Paulina Werner, Danelle Arigbabu, Raphaela Jochimczyk (6) und Jessika Schiffer (10).

  • Facebook
  • Instagram

© 2015 Krofdorf Knights