IN ALLEN BELANGEN UNTERLEGEN

04.02.2018

Krofdorf Knights - Elangeni Falcons Bad Homburg 61:93 (31:45)

Eine erneut nicht bundesligataugliche Leistung lieferten die Krofdorferinnen ihren Zuschauern am späten Sonntagnachmittag in der Eduard-David-Sporthalle ab.
Bei der auch in der Höhe verdienten Niederlage gegen den Tabellenzweiten gab es keinen einzigen Lichtblick im Team der Gastgeberinnen.

Trotz einer schnellen 8:0 Führung (3.) nach 3ern von Kate Aizsila und Alise Karlsone und Freiwürfen von Erin Bratcher sofort genommener Auszeit der Gäste fanden die Knights in keiner Phase des Spiel zu einer mannschaftlich geschlossenen Teamleistung und verzettelten sich wiederum in vielen Einzelaktionen, die mehr und mehr für Frustration auf dem Feld aber auch auf der Tribüne sorgten. Bad Homburg fand nach 4 Freiwurfpunkten von Gergana Georgieva schnell ins Spiel und legte drei 3er nach. 
Beim 11:13 (5.) waren die Gäste erstmals in Front und bauten die Führung bis zum 12:19 (7.) aus. Dieses 4:19 Zwischenspiel konnten die Knights jedoch stoppen und durch Chelsea Small und Sina Flottmann zum Viertelende auf 18:21 verkürzen. Es gelang sogar noch eine eigene Führung durch den zweiten 3er von Alise Karlsone (25:23, 14.) aber nach einer erneuten Auszeit der Gäste lief bei den Knights überhaupt nichts mehr zusammen. Taktische Anweisungen wurden komplett ignoriert und 5 Minuten (27:38, 19.) später hatten die Falcons einen weiteren 15:2 run auf das Parkett gelegt, ohne irgendwelche Gegenwehr zu spüren. Dazu kam eine hohe Foulbelastung der Knights, die nach Ballverlusten in der gegnerischen Hälfte durch Unbeherrschtheiten Bad Homburg immer wieder an die Freiwurflinie brachten. Diese bedankten sich für die Geschenke und trafen 14 von 16 Versuchen in Halbzeit 1.

Wer nun gehofft hatte, dass die Halbzeitpause Linderung bringen möge, der sah sich nach Wiederbeginn sehr schnell eines Besseren belehrt. Nach einigermaßen ausgeglichenen Minuten (39:53, 25.) brachen die Knights komplett ein und Bad Homburg machten wiederum 11 unbeantwortete Punkte (45:71, 29.).


Die Offensive der Knights fand weiterhin nicht als Teamsport statt und die Verteidigung hatte mit dem eigentlichen Sinne des Begriffs wenig bis gar nichts zu tun. Bad Homburg machte was sie wollten. Korbleger – zumeist mit Foul – oder freie Distanzwürfe vielen ungehindert in den heimischen Korb und wenn mal ein Ball sein Ziel verfehlte dann konnte man eigentlich sicher sein, dass eine Spielerin mit einem schwarzen Trikot den Rebound gesichert hatte. 24:45 ist ein Verhältnis, das die unterlegene Mannschaft disqualifiziert in der gleichen Spielklasse aufzulaufen! Wenn dazu noch 25 Turnover kommen, dann kommt am Ende so etwas heraus, was die Zuschauer heute ertragen mussten. Hoffentlich haben sie einen schöneren Abend, als Nachmittag…

Krofdorf Knights: Karlsone (8/2), Aizsila (9/1), Flottmann (2), Quapil (11), Bratcher (15), Small (10), Kuschel und Seel (6/2).

Elangeni Falcons Bad Homburg: Kacsperska (5/1), Gregor (9/1), Garmendia-Odriozola (24), Grönberg (13/3), Georgieva (11), Polishchuck (16/4), Finke (6, Lehnert und Furr (9).

  • Facebook
  • Instagram

© 2015 Krofdorf Knights