FAMOSE TEAMLEISTUNG

05.03.2018

Krofdorf Knights - DJK Brose Bamberg  72:66 (40:29)

Knights diktieren trotz Ausfall von C. Small und K. Aizsila das Spiel gegen DJK Brose Bamberg und siegen 72:66 (40:29).

 

 

Die Krofdorf Knights sind im flow, wie man so schön neudeutsch sagt. Soll heißen, es gelingen Dinge, die noch vor Monatsfrist undenkbar gewesen wären und die das Team von Erfolg zu Erfolg tragen. 
Was hatte man sich auf Seiten der Krofdorferinnen nicht alles für Gedanken gemacht, wie man zu sechst gegen ein Team aus Bamberg bestehen soll, das zwar tabellarisch hinter den Knights rangiert, aber die personell aus dem Vollen schöpfen können.


Die Knights, bei denen mit der frisch an der Achillessehne operierten Chelsea Small, der neben ihren Bandscheibenproblemen an einer Bronchitis laborierenden Kate Aizsila, der durch einen Kreuzbandriß seit Saisonbeginn zum Zuschauen verurteilten Nicole Maticka und der mit Mittelhandbruch ausfallenden Julia Ishaque 4 Damen lediglich zum Anfeuern auf der Bank Platz nahmen, mussten auf das Kollektiv vertrauen und das agierte nach kurzem Stotterstart hervorragend. Sina Flottmann brachte die Knights mit dem ersten Wurf aus der Halbdistanz nach 14 Sekunden zwar in Führung, jedoch dauerte es weitere 5 Minuten, bis wiederum Sina Flottmann den zweiten Korberfolg für ihr Team besorgte. Da auch die Gäste zu Beginn nur sporadisch ihre Fingerabdrücke auf der Anzeigetafel hinterließen, stand es in Minute 6 gerade einmal 4:6.
Aber jetzt kamen die Knights ins Laufen. Nach Backdoor Anspiel von Katha Quapil entwischt Erin Bratcher ihrer Bewacherin und kann nur durch Foul gestoppt werden. 2 Freiwürfe bedeuten die Punkte 5 und 6, denen Powerforward Alise Karlsone ihren ersten 3er folgen ließ (9:6, 6. Min.). Bamberg kommt durch die 1,96m große US-Amerikanerin Victoria Waldner und 3er von Sandra Schrüfer zurück (9:11, 7.). Die Knights sind aber insgesamt wacher und meist einen Schritt schneller als ihre Gegenüber. Sina Flottmann wird zweimal bei Korbaktionen gefoult und trifft ihre 4 Freiwürfe sicher, Sarah Kuschel mit schöner 1 gegen 1 Aktion und Ali Karlsone fackelt auch bei der zweiten sich bietenden Chance aus 7m nicht lange - "swoosh" und die Knights setzen sich zum Ende des Viertel leicht ab (20:15).

Knights Pointguard Susanne Seel trifft nach der kurzen Pause zweimal hintereinander von nahezu der gleichen Position, Madga Landwehr punktet für Bamberg aber jetzt drehen die 6 Knights weiter an der Temposchraube und erhöhen damit die Ballverlustrate der Gäste entscheidend. Gegen die wechselnde Defense der Knights geht ein Ball nach dem anderen verloren. Erin Bratcher bedankt sich mit 4 Punkten jeweils nach einem Einwurfspiel (28:17, 13.). Katha Quapil mit 3er sowie Sina Flottmann und Erin Bratcher schiessen bis Mitte des zweiten Spielabschnitts die höchste Führung der Knights heraus (35:19, 14.). Bambergs Coach Jessica Miller nimmt 2 Auszeiten innerhalb weniger Sekunden und in der zweiten scheint sie die richtigen Worte gefunden zu haben, denn Bamberg berappelt sich wieder, erzielt 8 Punkte am Stück halbiert den Rückstand in Minute 18 (35:27). Das soll`s aber noch nicht gewesen sein, denn Ali Karlsone mit Zug zum Korb und Susi Seel aus der Distanz bringen die Knights kurz vor Halbzeit wieder mit 13 in Front (40:27). Einem verspäteten Signal der sich immer mal eigenständig "zu Wort" meldenden Anzeigetafel sind die letzten beiden Punkte der Gäste zuzuschreiben, denn das Signal zur Halbzeit kam erst ca. 2 Sekunden nach Ablauf der Spielzeit. Genau in diesen zwei Sekunden, an denen die Knights nicht mehr aktiv teilnahmen, holte sich die Bambergerin S. Zeis einen Offensivrebound und wurde beim Wurf auch noch gefoult. Shit happens... Damit dies aber nicht noch öfters passiert wird es höchste Zeit für einen Besuch des Kundendiensttechnikers des Herstellers...

Die zweite Halbzeit ist dann ein Spiegelbild der Ersten.
Die Knights sind wacher, in der Offensive flexibler und in der Defense meist mit einer Hand irgendwie zuerst am Ball. Ali Karlsone eröffnet mit ihrem dritten 3er und legt unter dem Korb gegen Waldner nach. Bamberg versucht zu verkürzen aber die Knights haben das Spiel jederzeit unter Kontrolle. Sie diktieren das Tempo und auch, wer bei den Gästen zu Korbaktionen kommen darf. Das taktische Konzept geht voll auf. Waldner bekommt keine zweiten Chancen, US-Guard Bethune kommt gegen Erin Bratcher überhaupt nicht zu 1-1 Situationen und Susi Seel und Katha Quapil nehmen die sonst für das Tempo des Bamberger Spiels verantwortliche U18-Nationalspielerin Julia Förner komplett aus der Partie. 
Zwar mühen sich vor allem Caro van der Velde und Magda Landwehr redlich aber die Knights leisten sich in Abschnitt 3 keine Schwächen und geht über 46:33, 52:40 und 57:44 mit einer 10-Punkte Führung (58:48) in den Schlussabschnitt.

Den beginnt Bamberg mit 2 blitzsauberen 3ern aus der Ecke (Münder und Hager) und sind urplötzlich auf 4 Punkte an den Knights dran (58:54), jedoch rücken Erin Bratcher mit frechem 3er nach Offensivrebound und Ali Karlsone mit 3 Körben die Verhältnisse kurzfristig wieder zurecht (68:56, 34.). Der Rest ist austrudeln...

Insgesamt eine tolle Teamleistung der Knights, in der Alise Karlsone (1,82m) und Sina Flottmann (1,79m) das Fehlen von Chelsea Small fast kompensieren und das Duell auf den "großen Positionen" gegen Waldner, Zeis, Landwehr und van der Felde absolut ausgeglichen gestalten konnten, was sicherlich so von den Gästen nicht vorgesehen war.

Die Knights haben nach 3 Siegen am Stück jetzt spielfrei und freuen sich auf den Saisonabschluss am 18. März Zuhause gegen den TSV 1880 Wasserburg II. Dann hoffentlich wieder mit Kate Aizsila und 7 Spielerinnen.

Krofdorf Knights: Alise Karlsone (20/3), Sina Flottman (13), Katha Quapil (5), Erin Bratcher (23/2), Sarah Kuschel (4) und Susi Seel (7/1).

DJK Brose Bamberg: Jamiyah Bethune (8), Mara Münder (5/1), Svenja Zeis (8), Franziska Hager (3/1), Caro van der Velde (4), Ramona Hesselbarth (2), Magdalena Landwehr (12), Sandra Schrüfer (10/2), Victoria Waldner (14) und Julia Förner.

  • Facebook
  • Instagram

© 2015 Krofdorf Knights