46773645_2377380992547572_71349966564952

ZU HOHE FOULBELASTUNG VERHINDERT DEN ERFOLG

25.11.2018

Bender Baskets Grünberg - Krofdorf Knights  70:62 (34:34)
 

Eine im letzten Viertel zu hohe Foulbelastung und der verletzungsbedingte Ausfall von Sarah Lückenotte verhindern den durchaus möglichen Auswärtssieg in Grünberg.
 

Knapp vorbei ist auch daneben. Die Knights kehren wieder mit leeren Händen von einem Bundesligaspiel zurück, das sie durchaus auch hätten gewinnen können. Aber eine zu frühe hohe Foulbelastung verhinderte, dass vor allem im entscheidenden letzten Spielviertel so zugepackt werden konnte, wie es das Spielgeschehen verlangt hätte. 

Das Spiel begann für die Knights so, wie man es sich im Krofdorfer Lager vorgestellt hatte. Der Aktionsradius von Amy Patton, Grünbergs bislang überragender Akteurin, konnte zunächst sehr begrenzt werden, so dass die Gäste nach Sarah Lückenotte`s Dreier (5:8, 5.) eigentlich die gesamte Zeit über knapp in Führung lagen. Das lag vor allem auch an der Tatsache, dass die Knights leichte aber entscheidende Vorteile beim Rebound hatten. Zur Pause lagen sie hier 25:19 vorn.

Von Anfang an entwickelte sich ein sehr kräftezehrendes Match, denn vor allem die Gastgeberinnen spielten sehr aggressiv gegen die ballführende Spielerin und brachten die Wettenbergerinnen ein ums andere Mal in Verlegenheit und provozierten einige Turnover. Der Versuch, ähnlich konsequent zu verteidigen und die von den beiden guten Schiedrichtern Theis und Kazda vorgegebene Linie zu nutzen, ging für die Gäste dann nach hinten los, denn Krofdorf agierte mehr mit den Händen als mit den Beinen und holte sich in kurzer Abfolge Foul um Foul ab.

So waren die beiden Aufbauspielerinnen Susi Seel und Katha Quapil, die beide unter der Woche aufgrund von Krankheiten nicht trainieren konnten, zusätzlich gehändicapt. 

Trotzdem konnten sich die Knights zu Beginn des zweiten Viertels nach 7 Punkten von Chelsea Small leicht absetzen (18:26, 14.) aber Grünberg kam schnell durch Dreier von Isabell Meinhart und Amy Patton zurück (26:28, 16.). Krofdorf hatte beim 30:34 kurz vor der Halbzeit dann noch einmal die Chance, sich leicht abzusetzen aber verwarf dreimal in Folge und Grünberg`s Katharina Philippi markierte noch 4 Punkte zum 34:34 Pausenstand.

Die zweite Hälfte begann mit einem Dreier für Grünberg durch Jana Putz, die Knights kontern; Chelsea Small mit ihren Punkten 13 bis 16 und die überragende Leslie Robinson mit einem "and 1"  bringen Krofdorf wieder mit 4 Punkten in Front (37:41, 22.). Die Partie dreht wieder, denn Grünberg markiert 9 Punkte in Serie. Ein wichtiger Dreier von Susi Seel hält die Knights im Spiel und nach Freiwürfen von Ellie Shaxon ist nach 28 Minuten (48:48) wieder alles wie zu Spielbeginn.

Mit dem wichtigen Unterschied, dass auf Krofdorfer Seite Susi Seel und Katha Quapil mit jeweils 4 Fouls nicht mehr konsequent verteidigen können.

Das hindert Katha Quapil aber ncht, direkt nach Beginn des Schlussabschnitts Grünberg`s Hannah Reeh an der Mittellinie den Ball zu klauen und ihr Team mit 54:51 in Führung zu bringen. Auszeit Grünberg. Momentum für Krofdorf?

Reeh trifft einen Dreier (54:54), Quapil auch (54:57, 32.). Philippi und zweimal Sola machen 6 Punkte für die Gastgeberinnen, Krofdorf´S Sarah Lückenotte zieht zum Korb, trifft und sackt mit einem lauten Schrei in sich zusammen - das Knie.

Leslie Robinson trifft wieder zur Führung 60:61 (35.).

Jetzt tritt  die körperliche Überlegenheit der Gastgeberinnen zu Tage. Philippi, Sola und die starke Marie Reichert holen einen Offensivrebound nach dem anderen und drehen das Reboundverhältnis auf 42:38 für die Gastgeberinnen (13:7 im Schlussabschnitt). Außer Robinson kann bei Krofdorf niemand mehr dagegen halten. Auch Chelsea Small nicht mehr, die in den ersten 22 Minuten der Partie mit 16 Punkten und 8 Rebounds ihre bislang beste Performance nach ihrem Achillessehnenriß ablieferte. Leider geht sie in den letzen 18 Minuten total leer aus.

Quapil und Small gehen mit jeweils 5 Fouls auf die Bank, dazu verwerfen die Knights in dieser entscheidenden Phase 3 Freiwürfe in Serie, was Grünberg beim 66:62 (39:02) auf die Siegerstraße bringt.

2 letzte Fehlversuche, gepaart mit stop-the-clock Fouls bringen den Gastgebern die letzten Punkte zum 70:62 Erfolg nach einem sehr engen Spiel, das auch genauso andersherum hätte ausgehen können.

Ist es aber nicht!

Bender Baskets Grünberg: Müller (n.e.), Putz (7/1), Reeh (7/1), Patton (17/1, 12 Rebounds), Meinhart (8/1), Philippi (10), Davis, Reichert (15), Kucera (n.e.), Hedrich (n.e.), Sola (6), Dapper.

 

Krofdorf Knights: Lückenotte (5/1), Shaxon (2), Deneke, Quapil (5/1), Small (16), Seel (5/1), Gries, Robinson (29, 12 Rebounds).