20190113-552A4834.jpg

EIN WIMPERNSCHLAG VOM SIEG ENTFERNT

13.01.2019

Krofdorf Knights - Elangeni Falcons Bad Homburg 66:69 (35:38) 

 

Es hat einfach nicht sein sollen.
5,3 Sekunden vor dem Ende der Partie gegen die E L A N G E N I Falcons HTG Bad Homburg trifft Falcons Pointguard Alexandra Polischchuk mit ihrem zweiten Dreier genau ins Herz der Gastgeberinnen.
5 Sekunden zuvor hätten die Knights beim Stande von 66:66 das Spiel für sich entscheiden können aber der Ball von Leslie Robinson in der eins gegen eins Situation von Bad Homburgs Gergana Georgieva hart bedrängt, findet nicht sein Ziel. In der Transition verlieren die Gastgeberinnen Polishchuk völlig aus den Augen...!

Auszeit Knights. Einwurf in Höhe der gegnerischen Freiwurflinie. Chelsea Small Small kommt wie gewünscht an den Ball, muss sofort unter Druck werfen und scheitert knapp. Spiel vorbei.

Das Spiel beginnt für die Gastgeberinnen gut, obwohl US-Girl Stephanie Furr mit ihrem ersten Wurf direkt 3 Punkte für die Gäste besorgt, aber nach dem 2:5 (2. Min.) spielen nur noch die Knights. Chelsea Small und zweimal Leslie Robinson punkten am Korb und Gästecoach Jay Brown nimmt seine erste Auszeit (8:5, 5. Min.). Das beeindruckt die Knights aber nicht. Die starke Susanne Seel klaut nacheinander Polishchuk und Gregor zweimal den Ball und legt Sarah Lückenotte den Ball für deren ersten Dreier auf, trifft danach selbst für 3 und nach Lesie Robinsons Korb zum 18:9 (7.) trifft Chelsea Small ebenfalls "from downtown" zur zweistelligen Knights-Führung (21:9). Nächste Auszeit der Gäste, die sich danach stabilisieren und "nur" mit einem 7-Punkte Rückstand (23:16) in die erste Viertelpause gehen. Nach einem "and one" von Leslie Robinson zum 26:18 läuft plötzlich nichts mehr bei den Gastgeberinnen. Ganze 5 Minuten bleiben die Knights ohne Korberfolg, produzieren dafür aber Ballverluste und Fouls en masse, was die cleveren Gäste selbstverständlich ausnutzen und selbst wieder in Führung gehen (26:28, 15. Min.). 


Nach einer Auszeit stabilisieren sich die Krofdorferinnen aber wieder, holen durch 5 Punkte von Ellie-Jayne Shaxon die Führung zurück (35:30, 18. Min.), um sogleich wieder mit einem 0:8 Lauf mit Rückstand (35:38) in die Pause zu gehen.

In der Halbzeit wird viel über Physis und Willensstärke gesprochen und darüber, dass hier nicht der Neunte gegen einen Playoff Kandidaten spielt, sondern dass sich zwei gleichwertige Teams gegenüberstehen. 


Mit dieser Einstellung kommen die Knights auch aus der Kabine. Chelsea Small führt das Team nun an und punktet ein um`s andere Mal aus der Mitteldistanz. Katharina Quapil trifft für 3 und wiederum zweimal Chelsea Small bringt die Knight wieder komfortabel in Führung (51:42, 26. Min.). Unter den Körben hat sich das Blatt nun gewendet. Zwar kann sich Leslie Robinson nach überragender Halbzeit 1 (100% Schussquote bei 7/7) nicht mehr richtig gegen zumeist 2 Gegenspielerinnen durchsetzen, dafür haben jetzt alle Knights das von den Schiedsrichtern Mark Sternitzke und Erik Marschke angebotene körperliche Spiel angenommen und dominieren die Bretter.
Nach einem 16:21 Reboundverhältnis in Halbzeit 1 heißt der Wert im zweiten Spielabschnitt 25:16 für das Heimteam, was insgesamt zu einem 41:37 für die Knights führt. Leider können die Knights die Führung nicht halten. Bad Homburg kommt durch Furr und die starke Spanierin Garmendia zurück und mit dem knappsten aller Führungen (54:53) geht es in den Schlussabschnitt.

Hier legen die Gäste schnell 6 Punkte vor (54:59, 32. Min.) aber die Knights haben nicht vor, sich schon aus der Partie zu verabschieden. Leslie Robinson trifft endlich wieder und lässt ein 3-Punkte Spiel folgen. Susi Seel mit ihrem nächsten Steal, Pass zu Sarah Lückenotte, Threeeeeeeeee...

62:59 Führung der Knights (34. Min.). 


Spätestens jetzt geht`s ans Eingemachte; jeder Angriff kann jetzt die Entscheidung bringen. Die Gäste holen sich die Führung durch ein 3-Punkt-Spiel der Britin Leah McDerment zurück (62:64), Chelsea Small gleicht aus. Furr zieht wieder zum Korb, die Hall tobt, weil jeder wiederholt einen Schrittfehler gesehen haben will. Die Pfeifen der Schiedsrichter bleiben aber stumm - 64:66. Katha Quapil bekommt von Chelsea Small nach einem Einwurfspiel den Ball am Korb und trifft zum Ausgleich. Es sind noch genau 118 Sekunden zu spielen und beide Teams haben ihre Chancen. Die Knights bringen sich jedoch zweimal um eigene Wurfchancen, weil sie sich - ohne Not - in 1-1 Situationen den Ball abnehmen lassen; die Gäste können daraus aber kein Kapital schlagen.


Dann der letzte Angriff der Krofdorferinnen mit 29 Sekunden Restspielzeit, der Ball wird gut gepasst, Leslie Robinson im Post erhält den Ball, zieht gegen Georgieva zum Korb und wirft 11 Sekunden vor dem Ende gegen harte Defense... Kann man pfeifen, muss man aber nicht. Georgieva gewinnt das Reboundduell gegen Chelsea Small und passt, am Boden liegend, den Ball zu Polishchuk, die den Ball nach vorne zu Kuschel passt. 3 Knights rennen in die eigene Zone und übersehen dabei, dass Polishchuk an der Dreierlinie frei zum Wurf kommt.
Weg sind die 2 Punkte.

Trotzdem überwiegt die gute Gesamtleistung das negative Endergebnis. Coach Uwe Scheidemann war daher auch nicht besonders niedergeschlagen nach dem Spiel. "Natürlich sind jetzt erstmal alle frustriert, das ist ja auch normal nach so einem Spiel. Trotzdem sollten wir nicht vergessen, dass wir heute bis auf wenige Minuten eine sehr gute Partie gespielt haben. Leider haben wir uns den Erfolg durch individuelle Fehler zunichte gemacht. Vor der Partie haben wir darüber gesprochen, dass das Spiel wohlmöglich an der Freiwurflinie entschieden wird und genauso ist es gekommen. Bad Homburg hat dort 15 Punkte machen dürfen, weil wir zu viele unnötige Fouls in Situationen gemacht haben, in denen überhaupt keine Korbgefahr bestand. Ansonsten haben wir viel richtig gemacht. Wir hatten mehr Würfe als unser Gegner (70:65), eine bessere Wurfquote (39%/38%), mehr Rebounds (41:37), mehr Steals (13/11) aber eben auch deutlich mehr Turnover (24/16) und eben nur 6 Punkte an der Linie gegenüber 15 unserer Gäste. Und das entscheidet die knappen Spiele."

Krofdorf Knights: Sarah Lückenotte (6/2), Julia Ishaque (n.e.), Ellie Shaxon (5), Sarah Deneke, Katha Quapil (7/1), Chelsea Small (20/2, 14 Rebounds), Susi Seel (7/1), Sunny Gries (1) und Leslie Robinson (20).

Elangeni Falcons Bad Homburg: Isabel Gregor, Leah McDerment (9), Gergana Georgieva (10, 11 Rebounds), Alexandra Polishchuk (10/2), Jördis Wächter (n.e.), Nerea Garmendia (17), Emma Rhein (n.e.), Sarah Kuschel (4), Stephanie Furr (18/2) und Anna Sofie Krentz.


 

  • Facebook
  • Instagram

© 2015 Krofdorf Knights